Mitgliederversammlung

Veröffentlicht am 17.12.2018 in Ortsverein

Neues Mitglied Thomas Heydecker und Vorsitzende Martina Krommrei

Am Freitag 14.12. fand nach längerer "Sommerpause" wieder eine Mitgliederversammlung des  Ortsvereins in der goldenen Gans statt.

Zu Anfang konnte die Ortsvereinsvorsitzende Martina Krommrei, Thomas Heydecker als neues Mitglied begrüßen, sie überreichte ihm das "rote Parteibuch " und ein kleines Willkommensgeschenk.

In der anschließenden Diskussion beschäftigte die anwesenden Mitglieder hauptsächlich die Zukunft der Krone in Oettingen.

Plan B für die Krone

Die Oettinger Genossen waren sich einig, dass ein wichtiges Thema für Oettingen und seine Bewohner die Problematik „Krone“ ist und bleibt. Nach dem „großzügigen Wahlkampfversprechen“ des Mininsterpräsidenten Söders, dass die Notsicherung des Gebäudes gewährleistet werden wird, ist diese nun auch vom Landkreis beschlossen worden. Wie genau es mit dem Gebäude und vor allem auch dessen Nutzung weitergehen soll, bleibt allerdings immer noch im Vagen, vor allem weil mit der Notsicherung lediglich die Gebäudehülle gesichert wird, gibt Fraktionsvorsitzender Robin Bhattacharyya zu bedenken. Der SPD-Ortsverein begrüßt einerseits die Bewerbung für das Programm „Förderung von Investitionen in nationale Projekte des Städtebaus 2018/19“ zur Sanierung des Oettinger Wahrzeichens. Die Sanierung der Krone ist wegen zwei wesentlicher Punkte absolut notwendig. Zum einen handelt es sich um einen repräsentativen Bau mitten auf dem Marktplatz, zum anderen ist die Stadt Oettingen aber auch dringend auf ein weiteres Hotel angewiesen. Andererseits stößt es bei den Mitgliedern auf Unverständnis, wieso man so plötzlich auf diese Idee kommt, obwohl das Programm bereits seit 2014 aufgelegt wird. Die Bewerbung hätte bereits viel früher erfolgen können und müssen. Ebenso zeigt sich der Ortsverein darüber verwundert, dass jetzt bei der Krone die Bewerbung zügig von statten geht, währende im Jahr 2016 der Antrag der SPD-Fraktion auf Bewerbung für das gleiche Förderprogramm hinsichtlich des Reithauses abgelehnt worden war, mit der Begründung, die notwendigen Förderunterlagen würden zu lange Zeit für eine rechtzeitige Bewerbung in Anspruch nehmen. Da es nicht offensichtlich klar ist, dass die Krone als Projekt in die Förderung aufgenommen wird, sei es „extrem wichtig, einen Plan B zu haben, falls Oettingen nicht den Zuschlag bekomme“, mahnt die Ortsverbandsvorsitzende Krommrei. „Trotz mehrfacher Nachfragen von Seiten der SPD-Stadtratsfraktion ist immer noch nicht geklärt, ob eine Förderung der Krone erfolgen könne, solange sie in Privatbesitz ist“, berichtet Fraktionsvorsitzender Bhattacharyya und drängt darauf, dass klare und offene Gespräche mit dem Eigentümer der Krone aufgenommen werden, um für den Fall, dass der Leidensdruck irgendwann so groß ist, dass die Stadt das Gebäude zurückkaufen muss, saniert und wieder mit Leben erfüllt, gerüstet zu sein. ie Oettinger Genossen waren sich einig, dass ein wichtiges Thema für Oettingen und seine Bewohner die Problematik „Krone“ ist und bleibt. Nach dem „großzügigen Wahlkampfversprechen“ des Mininsterpräsidenten Söders, dass die Notsicherung des Gebäudes gewährleistet werden wird, ist diese nun auch vom Landkreis beschlossen worden. Wie genau es mit dem Gebäude und vor allem auch dessen Nutzung weitergehen soll, bleibt allerdings immer noch im Vagen, vor allem weil mit der Notsicherung lediglich die Gebäudehülle gesichert wird, gibt Fraktionsvorsitzender Robin Bhattacharyya zu bedenken. Der SPD-Ortsverein begrüßt einerseits die Bewerbung für das Programm „Förderung von Investitionen in nationale Projekte des Städtebaus 2018/19“ zur Sanierung des Oettinger Wahrzeichens. Die Sanierung der Krone ist wegen zwei wesentlicher Punkte absolut notwendig. Zum einen handelt es sich um einen repräsentativen Bau mitten auf dem Marktplatz, zum anderen ist die Stadt Oettingen aber auch dringend auf ein weiteres Hotel angewiesen. Andererseits stößt es bei den Mitgliedern auf Unverständnis, wieso man so plötzlich auf diese Idee kommt, obwohl das Programm bereits seit 2014 aufgelegt wird. Die Bewerbung hätte bereits viel früher erfolgen können und müssen. Ebenso zeigt sich der Ortsverein darüber verwundert, dass jetzt bei der Krone die Bewerbung zügig von statten geht, währende im Jahr 2016 der Antrag der SPD-Fraktion auf Bewerbung für das gleiche Förderprogramm hinsichtlich des Reithauses abgelehnt worden war, mit der Begründung, die notwendigen Förderunterlagen würden zu lange Zeit für eine rechtzeitige Bewerbung in Anspruch nehmen. Da es nicht offensichtlich klar ist, dass die Krone als Projekt in die Förderung aufgenommen wird, sei es „extrem wichtig, einen Plan B zu haben, falls Oettingen nicht den Zuschlag bekomme“, mahnt die Ortsverbandsvorsitzende Krommrei. „Trotz mehrfacher Nachfragen von Seiten der SPD-Stadtratsfraktion ist immer noch nicht geklärt, ob eine Förderung der Krone erfolgen könne, solange sie in Privatbesitz ist“, berichtet Fraktionsvorsitzender Bhattacharyya und drängt darauf, dass klare und offene Gespräche mit dem Eigentümer der Krone aufgenommen werden, um für den Fall, dass der Leidensdruck irgendwann so groß ist, dass die Stadt das Gebäude zurückkaufen muss, saniert und wieder mit Leben erfüllt, gerüstet zu sein.

 

 

Homepage SPD Oettingen i. Bay.

Unsere Spitzenkandidatin: Natascha Kohnen

Landesvorsitzende Natascha Kohnen

NEWS

21.01.2019 20:33 100 Jahre Frauenwahlrecht
Wir feiern 100 Jahre Frauenwahlrecht! Endlich durften Frauen wählen und gewählt werden. Seit 100 Jahren treten wir nun gemeinsam für unser Ideal der Gleichstellung ein. Es ist noch viel zu tun. Auf die nächsten 100! STARKE STIMMEN FÜR DEMOKRATIE

21.01.2019 20:30 Ein Bündnis für Parität!
Fraktionsübergreifend fordern weibliche und männliche Abgeordnete des Bundestages ein Paritätsgesetz für die gleiche Anzahl von Frauen und Männern im Parlament. Katja Mast und  Eva Högl erläutern die Gründe und das Vorgehen. „Veränderungen im Wahlrecht gab es immer nur, wenn mutige Frauen sich für ihre Rechte eingesetzt haben und mutige Männer mit Ihnen gekämpft haben. Gerade die Entstehung des Grundgesetzes

18.01.2019 20:30 Nukleare Aufrüstung ist keine sinnvolle Antwort
Carsten Schneider hält die Star-Wars-Pläne von Trump für Fantasien eines gefährlichen Halbstarken. Nukleare Aufrüstung könne keine sinnvolle Antwort auf sicherheitspolitische Herausforderungen sein. „Eine neue Welle nuklearer Aufrüstung kann keine sinnvolle Antwort auf die großen sicherheitspolitischen Herausforderungen unserer Zeit sein. Deshalb muss alles getan werden, um die vertragsbasierte Abrüstung in Europa zu sichern und zu stärken. Hierbei kann

17.01.2019 20:38 Barley zum Brexit „Unsere Hand bleibt ausgestreckt“
Die SPD-Spitzenkandidatin für die Europawahl, Katarina Barley, sieht angesichts der verfahrenen Lage in London zunehmende Chancen für ein zweites Referendum über den Ausstieg Großbritanniens aus der EU. „Mein Eindruck ist, dass diese Möglichkeit wahrscheinlicher geworden ist, als sie das noch vor wenigen Wochen war“, sagte die Bundesjustizministerin am Mittwoch in Berlin. Die deutliche Ablehnung des

14.01.2019 18:16 Kinder, Chancen, Bildung – Wir wollen, dass Deutschland das kinderfreundlichste Land in Europa wird!
Starke Kinder – starkes Land Die SPD steht dafür, dass jedes Kind es schaffen kann. Wenn wir für mehr soziale Gerechtigkeit sorgen wollen, müssen wir bei den Kindern beginnen. Denn Kinder machen unser Land auch in Zukunft stark. Deshalb müssen wir allen Kindern eine gute Ausbildung ermöglichen, und jedem Kind die Chance geben, seine Potenziale

Ein Service von info.websozis.de

Was ist los

Alle Termine öffnen.

08.05.2019, 19:00 Uhr - 22:00 Uhr Jahreshauptversammlung
Herzliche Einladung zur Jahreshauptversammlung im "Kreuzwirt" - Haus der Kultur - mit Neuwahlen. Die Tageso …

Alle Termine

Counter

Besucher:918968
Heute:56
Online:1