Bürgermeister Jörg Fischer verabschiedet sich.....

Veröffentlicht am 02.05.2020 in Ortsverein

Zum 30. April 2020 verabschiedete sich Bürgermeister Jörg Fischer von der politischen Bühne mit folgenden Worten:

 

Sehr geehrte Donauwörtherinnen und Donauwörther,

wie schon in den letzten Wochen bei den öffentlichen Wahlveranstaltungen angekündigt, darf ich ihnen heute mitteilen, dass meine Amtszeit als Bürgermeister mit dem 30. April dieses Jahres geendet hat. Ich danke ihnen allen ganz herzlich für die Unterstützung, für die gut gemeinten Ratschläge, für hilfreiche Anregungen und aufmunternde Hinweise, die ich in den zurückliegenden 18 Jahren erfahren durfte! Es war eine wunderbare Zeit in der ich mich bemüht habe dem „öffentlichen Wohl“ zu dienen, den Mitmenschen Hilfe zukommen zu lassen, deren Sorgen und Nöte ernst zu nehmen und, wann immer möglich, Lösungen zu finden, die dem Miteinander und dem Ausgleich dienlich waren und sind. Dafür danke ich ihnen von Herzen!

In meinen Dank schließe ich meine beiden Stadtratskollegen, Heiner Kopriwa und Günter Schwendner, ein, die aus eigenem Entschluss nicht mehr kandidierten. Beide haben in den zurückliegenden Legislaturperioden sehr, sehr gute Arbeit geleistet und waren mir zu jeder politischen Entscheidung wertvolle Ideengeber, deren Rat ich allzeit bewusst und gerne angenommen habe!

Jede einzelne Begegnung, jedes persönliche Gespräch, jedes Treffen bei den unterschiedlichsten Veranstaltungen habe ich immer als Gewinn, als Bereicherung empfunden und mich stets über die Freundlichkeit meiner Gesprächspartner gefreut. Ebenso aber habe ich Kritik nicht als kränkend, sondern als hilfreiche Anstöße betrachtet, das zu Ändernde zu ändern.

Wenn ich mich also als Bürgermeister von ihnen verabschiede, so freue ich mich über die Entscheidung des Stadtrates, dass ich auch weiterhin mit der Aufgabe des „Quartiersmanagers“ in der Parkstadt beauftragt bin. Dieser Aufgabe will ich mich auch zukünftig mit all meiner Kraft widmen. Wann immer jeder einzelne von ihnen meine Unterstützung sucht, so ist er jederzeit im Quartiersbüro in der Andreas-Mayr-Straße 3B herzlich willkommen! 

Ich wünsche ihnen alles Gute und stets beste Gesundheit!

Herzlichst Ihr

 

Jörg Fischer

 

 

 

Homepage SPD Donauwörth

NEWS

22.05.2020 06:10 Kommunaler Solidarpakt
Das öffentliche Leben findet dort statt, wo man zu Hause ist: in den Städten und Gemeinden. Mit guten Schulen und Kitas. Im Sportverein, dem Schwimmbad, der Bibliothek. Mit einem guten Angebot von Bussen und Bahnen – und von sozialen Einrichtungen. Die meisten öffentlichen Investitionen kommen aus den Kommunen. Wenn sie ausbleiben, sinkt ein Stück weit

19.05.2020 20:11 Katja Mast zu Mindestlohn Pflege / Grundrente
Leistungsträger sind nicht immer die mit Anzug und Krawatte, sondern die im Kittel Gerade die Corona-Krise macht deutlich, wie unverzichtbar der Mindestlohn ist – und warum der Tariflohn in der Pflege so wichtig ist. Katja Mast erklärt. „Corona macht deutlich: Leistungsträger sind nicht immer die mit Anzug und Krawatte, sondern die im Kittel. Wenn der

19.05.2020 20:10 Thomas Hitschler und Uli Grötsch zu Karlsruher Urteil zum BND-Gesetz
Das Parlament muss die Praxis des BND zügig auf verfassungskonforme Grundlage stellen. Die Kontrolle seiner Arbeit soll dabei weiter ausgebaut werden, fordern Uli Grötsch und Thomas Hitschler.  „Der Bundesnachrichtendienst braucht klare Regeln für seine Aufklärungstätigkeit im Ausland, wie das heutige Urteil des Bundesverfassungsgerichts eindringlich deutlich macht. Die Entscheidung der Karlsruher Richter stellt einen klaren Auftrag an

14.05.2020 21:21 Dennis Rohde zur Steuerschätzung
Durch ein gezieltes Konjunkturpaket stärker aus der Krise kommen Die Steuerschätzung für das laufende Jahr sowie für die Jahre bis 2024 bewegt sich im Rahmen der Erwartungen und spiegelt die wirtschaftlichen Auswirkungen der aktuellen Pandemie wieder. Zu den im Nachtragshaushalt 2020 bereits abgebildeten Steuermindereinnahmen von 33 Milliarden Euro kommen beim Bund für 2020 noch die

13.05.2020 18:27 Medienvielfalt erhalten und sichern – Auswirkungen der Corona-Pandemie abmildern
Für die Medien- und Netzpolitische Kommission des SPD-Parteivorstandes erklären die beiden Vorsitzenden Heike Raab und Carsten Brosda zu den Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die Medienlandschaft: Die Medien leisten einen sehr wichtigen Beitrag, den Herausforderungen der Corona Pandemie zu begegnen. Sie informieren über das Infektionsgeschehen und die Maßnahmen, die Pandemie einzudämmen. Ihr qualitativ breit gefächertes Programm, das neben Information auch Bildung, Kultur

Ein Service von info.websozis.de

Was ist los

Counter

Besucher:918968
Heute:48
Online:3

Banner-Land

Informationen zur Corona-Krise BayernSPD-Landtagsfraktion BayernSPD