AsF

Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen

Die Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Frauen (ASF) ist eine unabhängige Arbeitsgemeinschaft der SPD, die sich die Gleichstellung von Frauen und Männern in Partei und Gesellschaft zur Aufgabe gemacht hat. Ihr gehören automatisch alle weiblichen Mitglieder der SPD an, insgesamt sind das mehr als 200 000. Die ASF ist bemüht Frauen mit der Politik und den Zielen der Partei vertraut zu machen, weitere Mitglieder zu werben und somit zu einer Änderung des gesellschaftlichen Bewusstseins beizutragen. Des weiteren möchte sie die Interessen und Forderungen der Frauen in der politischen Willensbildung der Partei zur Geltung bringen. Die weibliche Mitarbeit in der SPD soll so verstärkt werden, dass die politische Willensbildung in der Partei gleichermaßen von Männern und Frauen getragen wird. Außerdem entwickelt die ASF im Dialog mit Gewerkschaften, Verbänden, Organisationen und der deutschen und internationalen Frauenbewegung gemeinsame Forderungen und versucht diese durchzusetzen. Im Unterbezirk-Donau-Ries bietet die ASF bei ihren Treffen Informationen zu aktuellen Themen und die Möglichkeit zum Erfahrungsaustausch an, und lädt Referentinnen ein. 

Internationaler Frauentag 2015

Rosenverteilaktion zum Internationalen Frauentag

Mitglieder der SPD- Ortsvereine im Unterbezirk Donau- Ries verteilen Rosen an Frauen

Am 19. März 1911 wurde zum ersten Mal der Internationale Frauentag begangen. Seit diesem Tag ist viel für die Rechte der Frauen erreicht worden: Das Frauenwahlrecht wurde erkämpft, im Grundgesetz wurde der Artikel zur Gleichberechtigung aufgenommen, Schwangerschaftsabbrüche sind nicht mehr unter Strafe gestellt, Gleichstellungsgesetze für den öffentlichen Dienst sind an der Tagesordnung und einiges mehr….

Das Datum, an dem der Frauentag begangen wird, änderte sich im Laufe der Geschichte. Erst nach dem zweiten Weltkrieg wurde er auf den 8. März festgelegt und soll an den Textilarbeiterinnenstreik 1857 in den USA erinnern. Obwohl dieser Tag in sozialistischen Ländern schon immer frenetisch gefeiert wurde führte er in der BRD bis zur Frauenbewegung Ende der 1960er Jahre ein bescheidenes Dasein. Ab dieser Zeit jedoch wurde der Frauentag immer geachteter und im Jahr 1977, zwei Jahre nach dem „Internationalen Jahr der Frau“ beschloss die Generalversammlung der UN dieses Datum als den „Internationalen Frauentag“ anzuerkennen.

Aber es ist noch viel zu tun: Nach wie vor verdienen Frauen durchschnittlich 22 Prozent (in Bayern sogar 26 Prozent) weniger bei gleicher oder gleichwertiger Arbeit, in Führungspositionen sind kaum Frauen zu finden, Altersarmut ist bis heute vorrangig ein Problem von Frauen.

Anlässlich des Internationalen Frauentages findet am Samstag, den 7. März 2015 an folgenden Orten Rosenverteilaktionen statt:

Donauwörth: ab 10:00 Uhr im Bereich Ried/Spitalstraße und der Reichstraße

Harburg: ab 8:00 Uhr vor der Bäckerei Mayer, Ringstraße 2

Nördlingen: ab 10:00 Uhr vor der Raiffeisenbank in der Fußgängerzone

NEWS

21.05.2019 14:18 Strache-Video zeigt: Rechtspopulisten sind Meister der Mauschelei
Für Carsten Schneider zeigen die Enthüllungen in Österreich nur die wahre Haltung der Rechtspopulisten zum Rechtsstaat. Auch in Deutschland habe die AfD endlich ihren eigenen Spendenskandal aufzuklären. „Statt diesen Ausverkauf des Rechtsstaates zu verurteilen, verharmlost die AfD den Vorgang. Jörg Meuthen bewertet das Verhalten des österreichischen Vize-Kanzlers als „singulären Fehltritt“ und kündigt auch für die Zukunft eine enge Zusammenarbeit mit

21.05.2019 14:16 Katja Mast zu Altmaier/EuGH-Urteil zu Arbeitszeiten
Eine Reanimation der Stechuhr ist nicht geplant Bundeswirtschaftsminister Altmaier will das EuGH-Urteil zur Arbeitszeiterfassung. prüfen. Für Katja Mast steht fest: Was im Sinne der Arbeitnehmer ist, sollte auch gesetzlich geregelt werden – ohne Rückkehr zur Stechuhr. „Es steht natürlich auch dem Bundeswirtschaftsminister frei, Urteile zu prüfen. Dennoch gehen wir davon aus, dass gesetzlich geregelt wird, was im

13.05.2019 09:33 Wir brauchen eine Pflegebürgerversicherung
Um den steigenden Kosten in der Pflegeversicherung zu begegnen, braucht Deutschland eine solidarisch finanzierte Bürgerversicherung, nicht mehr finanzielles Risiko, sagt die pflegepolitische Sprecherin der SPD-Fration. „Die wichtige Debatte über Verbesserungen für die Pflege wird immer stärker verbunden mit dem Ziel einer Pflegebürgerversicherung. Das hat die privaten Versicherer in helle Aufregung versetzt^, und prompt fordern sie mehr Kapitaldeckung.

07.05.2019 12:55 Befreiung vom Nationalsozialismus: Erinnerung bewahren
Am 8. Mai 1945 endete die nationalsozialistische Terrorherrschaft in Deutschland. Durch die Befreiung der Konzentrationslager durch die alliierten Truppen wurde das Ausmaß der unvergleichlichen Menschheitsverbrechen der Nazis offensichtlich. Die SPD-Bundestagsfraktion gedenkt der Opfer und besucht heute mit einer Delegation die Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück. „Durch einen Besuch der Mahn- und Gedenkstätte erinnern wir insbesondere an

07.05.2019 12:54 Menschen, die in Mehrehe leben, werden nicht eingebürgert
SPD-Fraktionsvizin Eva Högl stellt die Position der SPD-Fraktion zur Einbürgerung von Menschen, die in Mehrehe leben, klar. „Wir werden im Gesetz klarstellen, dass Menschen, die in Mehrehe leben, nicht eingebürgert werden. Das war und ist unstreitig in der Koalition. Wir werden im parlamentarischen Verfahren für die zügige Umsetzung sorgen.“ Statement von Eva Högl auf spdfraktion.de

Ein Service von info.websozis.de

Was ist los

Alle Termine öffnen.

26.05.2019, 08:00 Uhr - 18:00 Uhr Europawahl
Am 26.05.2019 findet die Europawahl statt. Die Wahllokale sind von 8.00 - 18.00 Uhr geöffnet. …

26.05.2019, 08:00 Uhr - 18:00 Uhr Europawahl
GEHT WÄHLEN! Am 26. Mai ist Europawahl! Neuer Schwung für ein soziales Europa mit einer starken SPD!

01.06.2019, 07:00 Uhr - 20:00 Uhr Ausflug der Nördlinger SPD
Am 01.06.2019 veranstaltet der SPD Ortsverein Nördlingen wieder einen Ausflug. In diesem Jahr …

Alle Termine

Counter

Besucher:918968
Heute:37
Online:1