Wahlversammlung in Mündling

Veröffentlicht am 08.02.2020 in Wahlen

Über 70 interessierten Mündlingern konnte die SPD Bürgermeisterkandidatin Claudia Müller am vergangenen Montag im Landgasthof Weberhans ihr Wahlprogramm vorstellen.

Unter anderem fordert die SPD einen Prioritätenplan für den Unterhalt der öffentlichen Straßen und Gehwege. Müller kritisiert, dass die Stadt Harburg derzeit nicht einmal die bereitgestellten Gelder für die Unterhaltsarbeiten ausgegeben habe. So habe man im Jahr 2018 weniger als 60 Prozent der laut Haushaltsplan für den Straßenunterhalt zur Verfügung stehenden Mittel verbraucht. Angesichts von 88 km Gemeindestraßen, welche die Stadt Harburg zu unterhalten habe, und die zum Teil in einem sehr schlechten Zustand seien, sehe sie hier dringenden Handlungsbedarf.

 

Die Bauingenieurin, die sich auch in ihrer beruflichen Tätigkeit mit dem Erhalt von kommunaler Infrastruktur beschäftigt, fordert einen Prioritätenplan für Harburgs Straßennetz. Dieser müsse eine Einteilung in verschiedene Kategorien enthalten, so dass der Stadtrat dann Jahr für Jahr je nach finanziellen Mitteln entscheiden könne, welche und wie viele Bau- und Sanierungsmaßnahmen gemacht werden sollten. Diese müssten dann auch zügig abgearbeitet werden, um einen weiteren Sanierungsstau zu vermeiden. Eine ähnliche Planung müsse es auch für das öffentliche Kanalnetz geben, das ebenfalls in vielen Stadtteilen in einem schlechten und sanierungsbedürftigen Zustand sei.

 

An den Vortag der Kandidatin schloss sich noch eine ausführliche Diskussionsrunde an, in der die Mündlinger gerne und ausführlich die Möglichkeit nutzten, ihre Fragen direkt an die Kandidatin zu stellen. Die Vorstellung der Stadtratskandidatinnen und -kandidaten sowie ein Kurzvortrag von Christoph Schmid, dem SPD Kreisvorsitzenden und Alerheimer Bürgermeister zur Kreispolitik, ergänzten die gelungene Veranstaltung.

Auf dem Bild von links:  Jeannine Weinrich, Oliver Hertle, Claudia Müller, Daniel Grün, Christoph Schmid, Norbert Mösle, Robert Baumann.

 

Homepage SPD Ortsverein Harburg (Schw.)

NEWS

08.04.2020 16:30 Pressemitteilung von Norbert Walter-Borjans und Rolf Mützenich „Sofortprogramm für die Zukunft Europas schnell umsetzen!“
Der SPD-Parteivorsitzende Norbert Walter-Borjans und der Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion Rolf Mützenich erklären: „Die Niederlande müssen die Blockade einer schnellen Unterstützung vor allem für Italien und Spanien beenden. Andernfalls ist nicht nur die wirtschaftliche Normalisierung in ganz Europa bedroht, sondern das jahrzehntelange Friedens- und Erfolgsprojekt EU insgesamt. Der von Olaf Scholz vorgeschlagene Weg über Finanzhilfen von

08.04.2020 16:24 Bonus-Tarifvertrag für Pflegekräfte muss für alle gelten
Der von der Bundesvereinigung Arbeitgeber in der Pflegebranche (BVAP) und ver.di ausgehandelte Tarifvertrag über einen einmaligen Bonus für Pflegekräfte muss für allgemeinverbindlich erklärt werden. Nur so kommt die Zahlung allen Beschäftigten zu Gute. „Es ist ein wichtiges Zeichen in einer schweren Zeit. Ver.di und der BVAP haben einen tarifvertraglichen Bonus von 1500 Euro ausgehandelt. Es

08.04.2020 16:23 Bärbel Bas zum BAföG während der Corona-Krise
Wir brauchen einen schnellen und vereinfachten Zugang zum BAföG Dass Einkommen aus systemrelevanten Bereichen während der Corona-Krise nicht auf das BAföG angerechnet werden, begrüßt Bärbel Bas. Sie mahnt aber, auch an die Studierenden zu denken, die bisher kein BAföG erhalten. „Das Bundeskabinett will Einkommen aus allen systemrelevanten Bereichen während der Corona-Krise nicht auf das BAföG anrechnen, das

08.04.2020 16:21 Westphal/Töns zum Außenwirtschaftsgesetz
Reform des Außenwirtschaftsgesetzes: Vorausschauende Prüfung, verbesserter Schutz Das Bundeskabinett hat heute einen Gesetzentwurf zur Änderung des Außenwirtschaftsgesetzes beschlossen. Unternehmen, die für die öffentliche Ordnung und Sicherheit von Bedeutung sind, sollen effektiver vor ausländischen Übernahmen geschützt werden. Dazu wird insbesondere der Prüfmaßstab für die Investitionsprüfung angepasst. „In Corona-Zeiten ist das Interesse ausländischer Investoren groß, deutsche Unternehmen

01.04.2020 19:27 Tracking-Apps müssen Freiwilligkeit, Privatheit und Datenschutz gewährleisten
SPD-Parteivorsitzende Saskia Esken begrüßt das Ergebnis der Arbeit von 130 Wissenschaftlern an einer Handy-App gegen die Ausbreitung von Corona- Infektionen: „Mit Hochdruck arbeiten Wissenschaft und Politik in aller Welt an Lösungen, wie die Ausbreitung der Corona-Infektion gestoppt oder zumindest gebremst werden könnte. Der Einsatz einer Handy-App, die relevante Kontakte mit anderen App-Nutzern registriert und im Fall einer

Ein Service von info.websozis.de

Was ist los

Counter

Besucher:918968
Heute:72
Online:1

Banner-Land

Informationen zur Corona-Krise BayernSPD-Landtagsfraktion BayernSPD