Event Radtour - Erkundungstour am 02.09.2017 um Nördlingen

Veröffentlicht am 07.09.2017 in Ortsverein

Die Gruppe der Radfahrer an einem kritischen Punkt, mit dabei Rita Ortler SPD Fraktionsvorsitzende

Sind  die Radwege um Nördlingen herum übersichtlich, ungefährlich und leicht erkennbar,  ausreichend markiert? Gibt es Gefahrenzonen? Wie lauten die Verkehrsregeln? Finden sich neu zugezogene Bürger, Besucher und Touristen zurecht? Gibt es zwischen Radfahrern, Autofahrern und Fußgängern Konflikte?

Diesen Fragen gingen die Teilnehmer der Erkundungstour nach. Es wurden alle Tore der Stadt und die angrenzenden Ausfallstraßen angefahren. An vielen Punkten wurde lebhaft diskutiert.

Reimlinger Tor und die Augsburger Straße:

Stadteinwärts gibt es einen Fuß-/Radweg, der nach dem Tor endet. Eine gefährliche Stelle um auf die Fahrbahn zu wechseln!

 Stadtauswärts muss man eigentlich durch das Tor fahren, weiter bis zur Voltzstraße, erst dann kommt rechts ein Fuß-/Radweg. Viele Radler nutzen deshalb verkehrswidrig den Fuß-/Radweg links.

Ein Radwegführung vom Reimlinger Tor über den Fußweg Kastanienbaum zur Bgm-Reiger-Straße  würde das Radfahren erleichtern. Nicht wenige Radler nutzen diese Route ohnehin. 

 Viele Schüler fahren mit dem Rad von und zur Schule auf der Augsburger Straße oder überqueren sie. Dabei sind sie ständig Gefahren durch den Autoverkehr ausgesetzt.

Wie wäre es, stadtauswärts gleich ab Basteigraben oder zumindest ab Kreuzung Oskar-Mayer-Straße/Augsburger Straße den Gehweg auch als Radweg auszuweisen?

 

Umgebung der Schulen parallel zur Augsburger Straße:

 Auch die Umgebung der Schulen wurde erkundet und als mangelhaft befunden, besonders die Tangente Voltzstraße - Augsburger Straße. Wie kommen die Schüler ungefährdet von und zur Schule?

Bahnhof und Umgebung

Der mit der Bahn ankommende Radtourist fährt zunächst einmal auf der Fahrbahn (oder sollte), weil entsprechende Schilder erst weiter entfernt sichtbar aufgestellt sind. Dass der gemeinsamer Fuß-/Radweg auch hier gilt, kann nicht erkannt werden.

Auf dem Gehweg der Bgm-Reiger-Straße sind die Gehwege zwar für Radler frei gekennzeichnet, hier würde sich eine Teilung der breiten Gehwege in Rad- und Fußweg anbieten.

 

Deininger Tor und Umgebung

Ein großes Thema war die Radwegführung am Wemdinger Kreisel und die Zufahrt zum zukünftigen Radspur durch das Tunnel. Die Teilnehmer wünschen sich eine gesicherte Radwegführung rund um den Kreisel.

Löpsinger Tor und Nürnberger Straße

Ein besonderer Brennpunkt! Rausfahren aus dem Tor auf der rechten Seite zusammen mit dem regen Autoverkehr? Oder nach links wechseln über die belebte Kreuzung Bleichgraben/Nürnberger Straße, um bequem über die Bahnschienen zu fahren?                                   

Ab Zulassungsstelle gilt Fuß-/Radweg auf der rechten Seite, aber wie kommt man sicher rüber?

Diese Route gehört dringend geregelt!

 

Baldinger Tor

Am Radwegende stadteinwärts am Schlössle ist es ziemlich gefährlich, auf die Fahrbahn zu wechseln. Besser wäre ein Ende bereits an der  Ampelkreuzung Innerer Ring/Würzburger Straße.

Von Baldingen aus in die Stadt fahrend fehlt eine sichere Überquerung auf der Würzburger Straße zum Fuß-/Radweg Bahnunterführung.

 

Berger Tor - Ulmer Straße

Von Radfahrern wird die Gegend stark genutzt, als Weg zum Cap-Markt, Friedhof, Freibad und Richtung Nähermemmingen.

Hier fand die Gruppe besonders undurchsichtige Situationen vor! Es gibt allerhand Schilder für Radler in alle möglichen Richtungen, aber keine klare Ausweisung. Tempolimit 30 km/h wird in der Ulmer Straße kaum eingehalten. Auf dem Nähermemminger Weg ist die Ausfahrt des Neuen Wohngebiets für Radler und Autofahrer total unübersichtlich.

Wir wünschen uns eindeutige Radwegführungen vom Berger Tor und Bäumlesgraben bis zum Kreisel Ulmer Straße bzw. Brücke am Friedhof und  eine Sicherung der Ein-Ausfahrt neues Wohngebiet Nähermemminger Wegs.

 

Fazit:  

Es gibt viele Stellen, an denen der Radfahrer keine leicht erkennbaren Hinweise findet. Einige Teilnehmer berichteten von prekären Situationen,  Konflikten mit Autofahrern und  Unfällen.

Nördlingens Verkehrswege sind geprägt von Zeiten, in denen dem Autoverkehr Priorität eingeräumt wurde. Da sollte man endlich umdenken!

Wir wollen bei der Stadt beantragen, dass eine durchgängige, logische und gut erkennbare Radwegführung auf allen Ausfallstraßen sowie den Tangenten rund um die Stadt geschaffen wird!

 

Teilen Sie uns ihre Meinung mit, wenden Sie sich an die Stadtverwaltung, schreiben Sie Leserbriefe an die Zeitung!

Das Fahrrad soll zukünftig  gerne und sicher genutzt werden können!

 

 

 

Homepage SPD Ortsverein Nördlingen

Unsere Spitzenkandidatin: Natascha Kohnen

Landesvorsitzende Natascha Kohnen

NEWS

19.06.2018 21:15 Die Zeit drängt: nachhaltigere Landwirtschaft jetzt
Eine nachhaltigere und zukunftsweisende Landwirtschaft entsteht nicht von allein. Eine Chance bietet der Reformprozess zur Gemeinsamen europäischen Agrarpolitik (GAP) nach 2020. Die SPD-Bundestagsfraktion fordert deshalb, Anreize in der EU-Agrarpolitik zu schaffen, die nachhaltiges und umweltschonendes Wirtschaften belohnen. Die Bundesregierung muss sich für eine leistungsorientierte Förderung einsetzen, die den Herausforderungen wie Klimaschutz, Biodiversität, Tierwohl und der

19.06.2018 21:09 Die Politik kann nicht auf die Einsicht der Automanager setzen
Der stellvertretende SPD-Fraktionschef Bartol erwartet härtere Maßnahmen von Verkehrsminister Scheuer (CSU) angesichts immer neuer Enthüllungen und Entwicklungen bei Audi bzw. den Automobilherstellern. „Der Skandal bei Audi zeigt, dass Automanager anscheinend immer noch glauben, mit ihren Manipulationen an der Abgasreinigung durchzukommen. Sie fügen damit dem Automobilstandort ‚Made in Germany‘ massiven Schaden zu und gefährden die Jobs von Tausenden von gut qualifizierten Beschäftigten.

12.06.2018 17:16 Eine Analyse der Bundestagswahl 2017 – „Aus Fehlern lernen“
Ich habe vor meiner Wahl zum Generalsekretär im Dezember zugesagt, dass ich im Rahmen von #SPDerneuern jeden Stein umdrehen werde. Dazu gehört es, Fehler zu erkennen, zu benennen und daraus zu lernen. Wir wollen besser werden, daran arbeiten wir. Deshalb habe ich dem Parteivorstand direkt nach meiner Wahl im Dezember 2017 eine externe und unabhängige

12.06.2018 13:09 152 Millionen Kinder müssen arbeiten
Am 12. Juni jährt sich der Welttag gegen Kinderarbeit zum 16. Mal. Die internationale Staatengemeinschaft hat sich 2002 mit der Nachhaltigen Entwicklungsagenda 2030 der Vereinten Nationen dazu verpflichtet, bis 2025 alle Formen der Kinderarbeit zu beseitigen. „152 Millionen Kinder im Alter zwischen 5 und 17 Jahren müssen Kinderarbeit verrichten. Fast die Hälfte von ihnen –

12.06.2018 13:07 Die westliche Welt kann sich auf Trump nicht verlassen
US-Präsident Trump schließt sich den Ergebnissen des G7-Gipfels doch nicht an. Dazu sagt SPD-Fraktionsvize Achim Post: Dieser US-Präsident verabschiedet sich von gemeinsamen Vereinbarungen, von Europa, von unseren Werten. „Die westliche Welt kann sich auf diesen Präsidenten nicht verlassen. Donald Trump kennt nur sich und seine Interessen, vor allem bei den US-Zwischenwahlen im November. Dieser US-Präsident verabschiedet sich gerade: von

Ein Service von info.websozis.de

Was ist los

Alle Termine öffnen.

20.06.2018, 19:00 Uhr - 22:30 Uhr Energiewende in Gefahr?
  Energiewende in Gefahr?   MDL Herbert Woerlein kommt am Mittwoch, d …

14.07.2018, 20:00 Uhr Italienische Nacht
bei schlechtem Wetter entfällt unser Fest

15.07.2018, 12:00 Uhr - 15:30 Uhr Entenrennen mit Familienfest

Alle Termine

Counter

Besucher:918968
Heute:7
Online:1