Pressemitteilung zur Nominierungsversammlung der SPD Harburg am 24.11.2019

Veröffentlicht am 26.11.2019 in Wahlen

Der Harburger SPD Ortsverein hat seine Kandidatinnen und Kandidaten für die Stadtratswahl nominiert. Die Versammlung fand am vergangenen Sonntag im Gasthaus zum goldenen Lamm statt.

Nach einer kurzen Begrüßung durch die Ortsvereinsvorsitzende Lisa Krüger stellte die Bürgermeisterkandidatin Claudia Müller, die bereits im Sommer in einer gesonderten Versammlung nominiert worden war, das Wahlprogramm vor.

Die SPD wird ihre Schwerpunkte unter anderem bei der Schaffung einer familienfreundlichen Stadt setzen, und fordert hierfür mehr Personal in den verschiedenen Kinderbetreuungseinrichtungen. Auch Jugendliche möchte die Kandidatin in die Entscheidungsprozesse verstärkt einbinden, zum Beispiel durch eine Jugendversammlung und regelmäßige Treffen der Jugendeinrichtungen in moderierten Gesprächsrunden.

Die Bauingenieurin, die als Abteilungsleiterin bei einer großen Ingenieurgesellschaft arbeitet, und somit über ein enormes Fachwissen in allen Bereichen des kommunalen Bauwesens verfügt, möchte auch den Schutz vor Starkregenereignissen und den damit einhergehenden Überflutungen verbessern, mit denen einige Stadtteile in den letzten Jahren verstärkt zu kämpfen hatten.

Die Stadtteile vergleicht Müller mit einer großen Familie. Ihr sei es besonders wichtig, dass die Bedürfnisse jeden Stadtteils in seiner individuellen Situation berücksichtigt würden. Bereits seit einigen Wochen führt die Kandidatin sogenannte Stadtteilspaziergänge durch. Diese seien sehr gut von den Bürgerinnen und Bürgern angenommen worden, und man habe schon viele interessante Anregungen davon mitnehmen können.

Abschließend bedankte sich die Bürgermeisterkandidatin bei den Kandidatinnen und Kandidaten. Diese hätten sehr aktiv an der Gestaltung des Wahlprogramms mitgewirkt und viele eigene Ideen und Anregungen mit eingebracht. Die Wahl der Stadtratskandidatinnen und Kandidaten erfolgte dann unter der Leitung des SPD Kreisvorsitzenden Christoph Schmid. Auf der Liste befinden sich SPD Mitglieder ebenso wie viele unabhängige Kandidaten. Der Vorschlag der Vorstandschaft wurde von den anwesenden SPD Mitgliedern einstimmig angenommen.

Auch der Landratskandidat Peter Moll griff in seiner Rede nochmals die Themen Hallenbad und Mietwohnungen seiner Vorrednerin auf. Hier sei der Kreis gefordert, endlich auch mit freiwilligen Leistungen den Kommunen zur Seite zu stehen. Außerdem forderte er eine Verbesserung des öffentlichen Nahverkehrs.

Die gewählten Stadtratskandidatinnen und Kandidaten der SPD Harburg sind:

1. Claudia Müller, 2. Peter Martin, 3. Lisa Krüger, 4. Daniel Grün, 5. Jeannine-Constanze Weinrich, 6. Robert Baumann, 7. Karin Rosenwirth – Dollmann, 8. Stefan Faltlhauser, 9. Elfriede Hlawon – Schmid, 10. Sven Hack, 11. Rita Wendrich, 12. Christian Kersten, 13. Sandra Bauer -Schuster, 14. Norbert Mösle, 15. Christine Langer, 16. Thomas Zitzelsberger, 17. Stefan Wiedemann, 18. Andreas Reichenbacher, 19. Heike Schiele, 20. Oliver Hertle

 

Homepage SPD Ortsverein Harburg (Schw.)

NEWS

22.05.2020 06:10 Kommunaler Solidarpakt
Das öffentliche Leben findet dort statt, wo man zu Hause ist: in den Städten und Gemeinden. Mit guten Schulen und Kitas. Im Sportverein, dem Schwimmbad, der Bibliothek. Mit einem guten Angebot von Bussen und Bahnen – und von sozialen Einrichtungen. Die meisten öffentlichen Investitionen kommen aus den Kommunen. Wenn sie ausbleiben, sinkt ein Stück weit

19.05.2020 20:11 Katja Mast zu Mindestlohn Pflege / Grundrente
Leistungsträger sind nicht immer die mit Anzug und Krawatte, sondern die im Kittel Gerade die Corona-Krise macht deutlich, wie unverzichtbar der Mindestlohn ist – und warum der Tariflohn in der Pflege so wichtig ist. Katja Mast erklärt. „Corona macht deutlich: Leistungsträger sind nicht immer die mit Anzug und Krawatte, sondern die im Kittel. Wenn der

19.05.2020 20:10 Thomas Hitschler und Uli Grötsch zu Karlsruher Urteil zum BND-Gesetz
Das Parlament muss die Praxis des BND zügig auf verfassungskonforme Grundlage stellen. Die Kontrolle seiner Arbeit soll dabei weiter ausgebaut werden, fordern Uli Grötsch und Thomas Hitschler.  „Der Bundesnachrichtendienst braucht klare Regeln für seine Aufklärungstätigkeit im Ausland, wie das heutige Urteil des Bundesverfassungsgerichts eindringlich deutlich macht. Die Entscheidung der Karlsruher Richter stellt einen klaren Auftrag an

14.05.2020 21:21 Dennis Rohde zur Steuerschätzung
Durch ein gezieltes Konjunkturpaket stärker aus der Krise kommen Die Steuerschätzung für das laufende Jahr sowie für die Jahre bis 2024 bewegt sich im Rahmen der Erwartungen und spiegelt die wirtschaftlichen Auswirkungen der aktuellen Pandemie wieder. Zu den im Nachtragshaushalt 2020 bereits abgebildeten Steuermindereinnahmen von 33 Milliarden Euro kommen beim Bund für 2020 noch die

13.05.2020 18:27 Medienvielfalt erhalten und sichern – Auswirkungen der Corona-Pandemie abmildern
Für die Medien- und Netzpolitische Kommission des SPD-Parteivorstandes erklären die beiden Vorsitzenden Heike Raab und Carsten Brosda zu den Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die Medienlandschaft: Die Medien leisten einen sehr wichtigen Beitrag, den Herausforderungen der Corona Pandemie zu begegnen. Sie informieren über das Infektionsgeschehen und die Maßnahmen, die Pandemie einzudämmen. Ihr qualitativ breit gefächertes Programm, das neben Information auch Bildung, Kultur

Ein Service von info.websozis.de

Was ist los

Counter

Besucher:918968
Heute:51
Online:4

Banner-Land

Informationen zur Corona-Krise BayernSPD-Landtagsfraktion BayernSPD