SPD Ausflug 2018

Veröffentlicht am 27.05.2018 in Allgemein

Empfang imRathaus

Ausflug SPD nach Schongau - Wieskirche - Hohenpeißenberg

Ein voller Bus machte sich am 19.05.2018 auf den Weg:

Erste Station war die Stadt Schongau. Dort wurde der Gruppe sehr herzliche im Sitzungssaal des Rathauses durch eine Delegation der SPD Schongau empfangen. Der Ortsvorsitzende Daniel Blum begrüßte uns ebenso wie der 1. Bürgermeister Falk Sluyterman van Langeweyde und etwa 10 weitere Mitglieder des OV Schongau. Wir wurden über die Aktivitäten des Ortsvereins informiert und erfuhren schon dort einiges über die Stadt. Geschenke wurden ausgetauscht. Die stv. Vorsitzende des OV Nördlingen Luise Müller bedankte sich für den freundlichen Empfang in diesem Rahmen und sprach eine Gegeneinladung aus. Nach einem Schluck Sekt wurden wir in 2 Gruppen professionell durch die Stadt geführt. Eine der Gruppen führte Dr. Friedrich Zeller, der als ehemaliger Landrat unterhaltsam und informativ nicht nur sehr viel über die Stadtgeschichte, sondern auch über die politischen Zeitläufte berichtete.

Anschließend ging es weiter zur Wieskirche, die mit einer Führung besichtigt wurde und wir hörten uns noch ein sehr wohlklingendes Orgelkonzert an.

Die Fahrt ging weiter auf den Hohenpeißenberg, der berühmt ist für den schönsten Rundblick Bayerns. Allerdings kamen wir zusammen mit einem heftigen Gewitter an, so dass uns dieser Rundblick nicht gegönnt war! Dennoch kämpften wir uns durch Sturm und Regen zur Wallfahrtskirche vor, um auch dieses Kleinod noch zu besichtigen. Abschluss war das Abendessen im Lokal 'Bayrischer Rigi', zu dem sich nochmals Mitglieder des OV SPD Schongau gesellten.

Ein gelungener Tag! Danke an Monika Stöcklein, die diesen Ausflug wieder perfekt organisierte!

 

Homepage SPD Ortsverein Nördlingen

Unsere Spitzenkandidatin: Natascha Kohnen

Landesvorsitzende Natascha Kohnen

NEWS

18.10.2018 18:53 Weiterer Schritt in die moderne Arbeitswelt: Gesetz zur Brückenteilzeit verabschiedet
Lange lag das Vorhaben auf Eis. Nun hat die Koalition das erste große Gesetzgebungsverfahren mit einem ihrer zentralen Anliegen für mehr Zeitsouveränität durch die Brückenteilzeit erfolgreich durchgesetzt. Ab 1.1.2019 gibt dieses Gesetz vielen Beschäftigten die Möglichkeit, in einem Zeitraum von einem bis fünf Jahren in Teilzeit zu gehen und zwar ganz ohne Begründung. Das Rückkehrrecht

17.10.2018 18:51 Katarina Barley und Udo Bullmann werden zusammen die Führung des Europawahlkampfs der SPD übernehmen.
Dazu erklärt der Vorsitzende der S&D-Fraktion im Europäischen Parlament, Udo Bullmann: Ich freue mich, dass wir heute gemeinsam in einer starken Doppelspitze mit Katarina Barley in Richtung Europawahl starten! Andrea Nahles und ich waren uns frühzeitig einig, dass wir die deutsche Justizministerin als Spitzenkandidatin gewinnen wollen. Das wird eine klasse Zusammenarbeit! Ich freue mich auf die

16.10.2018 20:24 Bundesregierung geht gegen Umsatzsteuerbetrug vor
Mit dem Gesetzentwurf zur Vermeidung von Umsatzsteuerausfällen beim Handel mit Waren im Internet geht die Bundesregierung stärker gegen Umsatzsteuerbetrug vor. Außerdem wird eine steuerliche Förderung der E-Mobilität eingeführt. „In der heutigen Anhörung zum Gesetzentwurf zur Vermeidung von Umsatzsteuerausfällen beim Handel mit Waren im Internet stand die Haftung der Plattformbetreiber für nicht bezahlte Umsatzsteuer und die

16.10.2018 20:23 Beim Brexit ist noch immer eine Lösung möglich!
Die Verhandfungen zwischen der EU und Großbritannien zum Brexit stehen auf der Kippe. SPD-Fraktionsvize Post appelliert an die Vernunft aller Beteiligten – die Lage sei ernst. „In den Brexit-Verhandlungen kommt es jetzt auf Vernunft und einen kühlen Kopf auf allen Seiten des Verhandlungstisches an. Alle müssen sich des Ernstes der Lage bewusst sein. Es geht in den Verhandlungen

15.10.2018 06:20 SPD-Chefin Nahles zur Landtagswahl in Bayern
„Eine bittere Niederlage“ Über 10 Prozent Verluste muss die SPD in Bayern hinnehmen. Ähnlich viel verliert die CSU. Klarer Wahlgewinner sind die Grünen, die rund 10 Prozent zulegen konnten und mit 18,5 Prozent nun zweitstärkste Kraft in Bayern sind. Auch die AfD gewinnt stark hinzu und kommt auf rund 11 Prozent. Von einem „schlechten Ergebnis“

Ein Service von info.websozis.de

Was ist los

Counter

Besucher:918968
Heute:78
Online:2