Aufbruchstimmung bei der SPD

Veröffentlicht am 04.08.2009 in Wahlen

Die neue stellvertretende Landesvorsitzende Annette Karl zu Gast in Tapfheim: „Wir kämpfen für die Rettung des Sozialstaats“

Am 11. Juli hat die BayernSPD auf ihrem Parteitag ein Aufbruchssignal gesetzt und eine neue Führungsspitze gewählt. Jetzt ist das neue Team in ganz Bayern unterwegs, um die Erneuerung der Partei mit den Mitgliedern vor Ort zu diskutieren. Am Montag war Annette Karl, MdL, in Tapfheim zu Gast und stellte sich den Fragen und Anregungen der Mitglieder aus den Landkreisen Dillingen und Donau-Ries.

Mit Blick auf die Bundestagswahl setzte Karl klare Botschaften: „Die CSU belügt die Menschen. Sie verspricht niedrigere Steuern und weniger Schulden und das trotz der Kosten der Wirtschaftskrise. Das heißt im Klartext: Schwarz-gelb will brutale Ausgabenkürzungen bei den Sozialsystemen. Wir wollen den Rechtsanspruch auf soziale Absicherung erhalten.“ Die neue stellvertretende Landesvorsitzende nannte die Einführung eines Mindestlohns, Investitionen in erneuerbare Energien und die Regulierung der Finanzmärkte als zentrale Anliegen der SPD.

Bundestagsabgeordnete Gabriele Fograscher zog ein positives Fazit der Veranstaltung: „Ich habe heute eine echte Aufbruchsstimmung gespürt. Wir wissen, dass wir es besser können. Wir werden jetzt rausgehen und die Menschen hier vor Ort überzeugen, dass nur eine starke SPD im Bundestag für soziale Gerechtigkeit und einen wirtschaftlichen Aufschwung sorgen kann.“

Was ist los

Counter

Besucher:918974
Heute:23
Online:1
Spitzenkandidat zur Landtagswahl 2023 Florian von Brunn BayernSPD-Landtagsfraktion BayernSPD