Herzlich willkommen!

Als Vorsitzender der SPD im Landkreis Donau-Ries begrüße ich Sie ganz herzlich auf unserer Website. Sie finden hier zahlreiche Informationen über die SPD im Landkreis, Hintergründe über unser Engagement sowie Kontaktdaten unserer Ortsvereine und Mandatsträger. Gerne stehen wir für Ihre Fragen und Anregungen zur Verfügung!

Die SPD war in den 150 Jahren ihres Bestehens immer bestrebt unsere Grundwerte Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität für alle Gesellschaftsschichten zu garantieren. In diesem Bewusstsein wollen wir auch die Probleme der Gegenwart und der Zukunft gemeinsam angehen.

Im Mittelpunkt unserer Arbeit im Unterbezirk stehen die Menschen in unserem Landkreis. Politik lebt vom Dialog, deshalb ist es uns besonders wichtig, mit allen Bevölkerungsgruppen ins Gespräch zu kommen. Ich lade Sie sehr herzlich dazu ein, das Gespräch mit unseren Mandatsträgern oder Mitgliedern zu suchen.

Auch neue Gesichter, die sich für die Idee der Sozialdemokratie begeistern sind uns jederzeit willkommen. Bei aller berechtigten oder unberechtigten Kritik an der Parteiendemokratie sollten wir nicht vergessen, welche Erfolgsgeschichte das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland und damit auch alle Parteien die sich zur freiheitlich-demokratischen Grundordnung bekennen, geschrieben hat. Der Mitgliederentscheid zur Großen Koalition hat gezeigt, dass die SPD die Vorreiterrolle in Sachen Mitwirkung eingenommen hat. Jede und jeder engagierte Bürger ist in unseren Ortsvereinen willkommen.

Herzlichst Ihr

Christoph Schmid

 

01.08.2018 in Topartikel Wahlen

Natascha Kohnen zu Besuch in Donauwörth

 

Unsere Spitzenkandidatin für die Landtagswahl 2018 nahm gemeinsam mit unserem Landtagskandidaten Georg Wiedemann und der Kandidatin für die Bezirkswahl Claudia Müller die ersten Plakate für die Lantagswahl beim Hersteller Staudigl-Druck in Donauwörth in Empfang.

23.09.2018 in Veranstaltungen von SPD Asbach-Bäumenheim

Volks- und Kinderfest

 

Der Landtagskandidat der SPD Georg Wiedemann besuchte den Kinderumzug beim Volks- und Kinderfest in Asbach-Bäumenheim. Im Gespräch mit Bürgermeister Martin Paninka lobte er den schönen Kinderumzug mit Unterstützung von Vereinen und Schule. Der Kinderumzug der auf die Kinderspeisung zur Jahrhundertwende durch Geheimrat Mey zurückgeht wird noch immer durch die Gemeinde im Rahmen des Bürgerfestes oder wie heuer des Volksfestes gefeiert.

22.09.2018 in Landespolitik von SPD Ortsverein Nördlingen

Wahlkampfveranstaltung von Georg Wiedemann im Nördlinger „Schlössle“.

 
Georg Wiedemann Landtagskandidat

In seiner Begrüßung stellte SPD-Vorsitzender Thomas Stowasser anhand einiger Beispiele das Thema Gerechtigkeit in den Mittelpunkt. Dieses Thema ist auch Leitlinie im SPD-Wahlprogramm.

Anschließend sprach SPD-Landtagskandidat Georg Wiedemann zu den Besuchern. Einleitend stellte er sich persönlich vor, berichtete über seinen beruflichen Werdegang und ging auf seine Motivation für die Kandidatur ein. In seinem Referat ging er zu Beginn auf das Thema bezahlbares Wohnen ein, betrifft dies doch alle Bürger. Der Freistaat Bayern selbst sollte wieder Wohnungen bauen und den sozialen Wohnbau fördern, so Wiedemann. In der Bildungspolitik bemängelte er den hohen Leistungsdruck an den Grundschulen und den inzwischen hohen Beschäftigungsanteil von befristeten Lehrkräften.  Die kräftige Wirtschaftskraft in Bayern  ist positiv, nur muss diese allen zugutekommen. Aber leider muss man feststellen, dass die Schere zwischen arm und reich immer weiter auseinandergeht. Auch das Gefälle zwischen Stadt und Land bemängelte Kandidat Wiedemann, so sei die Gesundheitsversorgung auf dem Land für die Bürger deutlich schlechter. Seine Sichtweise zu Rente und Pflege führte Wiedemann auf und stellte unisono fest, überall braucht es die Handschrift  der Sozialdemokraten. Abschließend plädierte er für Europa. Schon rein geografisch ist dies nachvollziehbar, Bayern liegt schließlich mitten in Europa.

22.09.2018 in Landespolitik von SPD Ortsverein Nördlingen

Wahlkampfveranstaltung von Georg Wiedemann im Nördlinger „Schlössle“.

 
Georg Wiedemann Landtagskandidat

In seiner Begrüßung stellte SPD-Vorsitzender Thomas Stowasser anhand einiger Beispiele das Thema Gerechtigkeit in den Mittelpunkt. Dieses Thema ist auch Leitlinie im SPD-Wahlprogramm.

Anschließend sprach SPD-Landtagskandidat Georg Wiedemann zu den Besuchern. Einleitend stellte er sich persönlich vor, berichtete über seinen beruflichen Werdegang und ging auf seine Motivation für die Kandidatur ein. In seinem Referat ging er zu Beginn auf das Thema bezahlbares Wohnen ein, betrifft dies doch alle Bürger. Der Freistaat Bayern selbst sollte wieder Wohnungen bauen und den sozialen Wohnbau fördern, so Wiedemann. In der Bildungspolitik bemängelte er den hohen Leistungsdruck an den Grundschulen und den inzwischen hohen Beschäftigungsanteil von befristeten Lehrkräften.  Die kräftige Wirtschaftskraft in Bayern  ist positiv, nur muss diese allen zugutekommen. Aber leider muss man feststellen, dass die Schere zwischen arm und reich immer weiter auseinandergeht. Auch das Gefälle zwischen Stadt und Land bemängelte Kandidat Wiedemann, so sei die Gesundheitsversorgung auf dem Land für die Bürger deutlich schlechter. Seine Sichtweise zu Rente und Pflege führte Wiedemann auf und stellte unisono fest, überall braucht es die Handschrift  der Sozialdemokraten. Abschließend plädierte er für Europa. Schon rein geografisch ist dies nachvollziehbar, Bayern liegt schließlich mitten in Europa.

19.09.2018 in Ortsverein von SPD Monheim / Schwaben

Riesenbreze - Bayerische Brotzeit zur Wahlversammlung

 

Die belegte Riesenbreze mit fast 1m2 Größe spendierte der Ortsverein der Monheimer SPD zur Wahlveranstaltung zum Schwäbischen Bezirkstag und zum Bayerischen Landtag.

19.09.2018 in Landespolitik von SPD Monheim / Schwaben

Wahlversammlung mit Claudia Müller und Georg Wiedemann

 

Unter dem Motto „Zukunft im Kopf, Donau-Ries im Herzen“ begrüßte der 1. Vorsitzende der Monheimer SPD Daniel Hauer im Mehrzweckraum des Kreuzwirts die Stadträte Christine Scheuenpflug und Norbert Meyer, sowie zahlreiche Bürgerinnen und Bürger zur Wahlveranstaltung der Bayern-SPD mit der Kandidatin für den Schwäbischen Bezirkstag Claudia Müller, und dem Kandidaten für den Bayerischen Landtag Georg Wiedemann.

Hauer betonte, dass die SPD sehr wohl auch die Heimat kennt und noch mehr schätzt, und lud daher die Versammlung zu einer echt Bayerischen Brotzeit ein mit Bier, Getränken und einer fast 1m2 großen belegten Riesenbreze aus einer regionalen Bäckerei.

Georg Wiedemann sprach bei seiner Vorstellung verschiedene brisante Themen an. Um der Verfassung gerecht zu werden, dass jeder Bürger Recht auf (bezahlbaren) Wohnraum hat, forderte er die „Mietpreisbremse“, sowie vom Landkreis nicht nur den Bau einzelner Häusern, sondern von mehreren bezahlbaren  sozialen Wohneinheiten vor allem auch für die ältere Generation.

Als weiteres Ziel nannte Wiedemann die Familie zu stärken, nicht nur durch versprochenes Familiengeld, was nur ganz vereinzelte Eltern in Anspruch nehmen können, sondern auch eine Grundsicherung, um damit die Kinderarmut einzudämmen. Mehr Förderung des Personals in den Kindergärten durch bessere Arbeitsbedingungen mit Gebührenübernahme durch den Staat, wie es auch bei Schulen praktiziert wird.

Eine Antwort auf die Frage „Lehrermangel“ könnte sein: Lehrern durch Verbeamtung wieder Sicherheit zu geben  und nicht nur für ein Jahr anstellen um die Bezüge für die Sommerferien einzusparen!  Ein großes Anliegen ist für Wiedemann auch mehr Personal mit besserer Bezahlung und mehr Freizeit in den Pflegeberufen.

Um Arbeitsplätze zu sichern schlägt Wiedemann ein Gesetz vor, welches bei öffentlichen Aufträgen nur Tarifbetriebe berücksichtigt und nicht den osteuropäischen Subunternehmer vom Subunternehmer. Auch wirkt sich eine prozentuale Lohnerhöhung nur für Großverdiener positiv aus, der Arbeiter und Angestellte profitiert durch den Prozentsatz nur in geringem Maße, wobei aber z.B. die Butter für alle Verdiener gleich teuer ist.

 

Claudia Müller erwähnte nach persönlicher Vorstellung die Aufgaben des Bezirkstags mit Schwerpunkt Kultur und Soziales. Sie betonte hierbei die Dringlichkeit der Förderung im Bereich Pflege. Eine Erhöhung der Pflegesätze und der Plätze für Kurzzeitpflege um Familien zu entlasten, sowie mehr Erholungsphasen für das Personal, welches ohnehin voll getaktet ist. Auch könnten die Mittel für das Hygienepaket für einen sinnvolleren Einsatz gezielter aufgeteilt werden. Das staatliche Familiengeld bezeichnete Müller als deplatziert, weil mit diesen Mitteln Kindertagesstätten in Bayern gebührenfrei gehalten werden könnten. Claudia Müller erfüllt bestens die Anforderungen des Bezirksrates, weil sie als Bauingenieurin alle Rathäuser kennt und als Kulturreferentin u. Mädchen für Alles ihre ganze Kraft in den Bezirkstag einbringen kann.

 

Die SPD-Kandidaten Claudia Müller und Georg Wiedemann kommen beide aus dem Leben und bitten die Wählerinnen und Wähler, wie beim Einkauf, regional zu wählen. In den jeweiligen Gremien erreichen Zwei Abgeordnete deutlich mehr für unser Donau-Ries. In Bayern und Schwaben benötigen wir weniger Reden und mehr Handeln, brauchen mehr Zusammenhalt und vor allem Sozialdemokratie mit der SPD.

15.09.2018 in Landespolitik von SPD Asbach-Bäumenheim

Plakate kleistern zur Landtagswahl

 

Natascha Kohnen als Spitzenkandidatin der Bayern - SPD, Georg Wiedemann als Landtagskandidat für den Donau-Ries und Claudia Müller als Kandidatin zum Bezirkstag begrüßen sie jetzt auch von den Wahlplakaten in Asbach-Bäumenheim. Bei Spaß und gutem Wetter stellten die Sozis ihre Wahlplakate auf und werben damit für die Wahlen zum Land und Bezirkstag am 14. Oktober.

Für bezahlbaren Wohnraum, Förderung von Familien, gesicherte Arbeitsverhltnisse, bessere medizinische Versorgung im ländlichen Raum, Förderung zur Sanierung von Schulen und Hallenbädern um nur einen kleinen Teil der notwendigen Maßnahmen zu erwähnen.

Wählen Sie am 14. Oktober SPD, für ein Bayern im Herzen.

10.09.2018 in Ortsverein von SPD Asbach-Bäumenheim

Motorradausflug zum Brombachsee

 

Motorradausflug des OV Asbach-Bäumenheim zum Brombachsee

Unsere Spitzenkandidatin: Natascha Kohnen

Landesvorsitzende Natascha Kohnen

NEWS

24.09.2018 18:43 Saudische Menschenrechtler erhalten den Alternativen Nobelpreis
Zum ersten Mal wird in diesem Jahr der Right Livelihood Award – oft auch als Alternativer Nobelpreis bezeichnet – an Menschenrechtler aus Saudi-Arabien verliehen. „Abdullah al-Hamid, Mohammad Fahad al-Qahtani und Waleed Abu al-Khair (Saudi-Arabien) werden von der Jury ‘für ihren visionären und mutigen Einsatz, geleitet von universellen Menschenrechtsprinzipien, das totalitäre politische System in Saudi-Arabien zu

24.09.2018 17:44 Andrea Nahles zur Causa Maaßen
Ich habe mich am Sonntag erneut mit den Vorsitzenden der CDU und der CSU zum Umgang mit der Causa Maaßen beraten. Wir haben eine Lösung gefunden. Es ist ein gutes Signal, dass die Koalition in der Lage ist, die öffentliche Kritik ernst zu nehmen und sich selbst zu korrigieren. Wir haben Folgendes vereinbart: Herr Maaßen

20.09.2018 18:24 Gute-Kita-Gesetz: Gute Betreuung, weniger Gebühren
Das Bundeskabinett hat am 19.09.2018 den Entwurf für ein Gute-Kita-Gesetz beschlossen. Damit ist die Grundlage für gute Bildung und Betreuung von Anfang an gelegt. Damit jedes Kind die gleichen Startchancen bekommt – unabhängig vom Einkommen der Eltern und vom Wohnort. „Noch nie hat eine Bundesregierung so viel Geld in die Betreuung der Kleinsten investiert: Bis

20.09.2018 18:19 Starke Familien
Mehr Zeit und mehr Mittel für das ElternGeld, neue Freiräume für Eltern, bessere Chancen für Kinder. Das wollen wir schaffen, damit Familien ihr Leben so organisieren können, wie sie es wollen. Für Kinder Für bessere Kitas und Schulen und für den Abbau von Kita-Gebühren nehmen wir ab 2019 rund 7,5 Milliarden € in die Hand. Für Kinder

19.09.2018 18:21 Andrea Nahles: Zur aktuellen Lage
Seit gestern Abend ist klar: Der Verfassungsschutzpräsident muss gehen. Das hat die ganze SPD gemeinsam gefordert, weil er das Vertrauen in eine seriöse und faktenbasierte Arbeit verspielt hat und zum Stichwortgeber für Verschwörungstheoretiker geworden ist. Der Präsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz muss das Vertrauen der gesamten Bundesregierung genießen. Deswegen war die Ablösung von Herrn Maaßen

Ein Service von info.websozis.de

Was ist los

Alle Termine öffnen.

06.10.2018, 10:00 Uhr - 12:00 Uhr Frühstück mit dem Landtags und Bezirkstagskanditin der SPD
Am Samstag dem 6. Oktober lädt der SPD Ortsverein Nördlingen zum Früchstück mit dem Landtagskandidaten Georg W …

Alle Termine

Counter

Besucher:918968
Heute:63
Online:2