Leistungen müssen finanzierbar sein

Veröffentlicht am 25.09.2008 in Landespolitik

Die beiden Landtagskandidatinnen der SPD Ursula Straka und Marion Segnitzer und Bezirksrat Gerhard Martin freuten sich über eine sehr gut besuchte Wahlversammlung in Daiting.

Gerhard Martin, der Vorsitzender im Rechnungsprüfungsausschuss ist und wieder für den Bezirkstag kandidiert, erläuterte die Aufgaben des Bezirkstags und die Ziele der SPD. Die Leistungen müssten finanzierbar sein, und daher müsse der Freistaat den Bezirk Schwaben besser stellen, als dies in der Vergangenheit der Fall war. Größten Wert legten die SPD-Bezirksräte auf dezentrale Angebote. Die Landtagskandidatin Ursula Straka möchte ihre kommunalpolitischen Erfahrungen als Stadt- und Kreisrätin und ihre Praxis aus einer fast 30-jährigen Tätigkeit als Lehrerin in den Landtag einbringen. "In den Schulen geht es drunter und drüber und der Freistaat hat die Kommunen in den letzten Jahren häufig im Regen stehen lassen", kritisierte sie.

In der Diskussion bildeten dann auch die Probleme und die Zukunftsperspektiven des ländlichen Raums den Schwerpunkt. Wenn Schulstandorte sterben, auf Berufspendler immer höhere Kosten zukommen und qualifizierte Jobs vor Ort kaum zur Verfügung stehen, drohe ein Bevölkerungsrückgang auf dem flachen Land. Man müsse jetzt über Lösungsansätze nachdenken. (pm)

Was ist los

Counter

Besucher:918973
Heute:54
Online:1
Spitzenkandidat zur Landtagswahl 2023 Florian von Brunn BayernSPD-Landtagsfraktion BayernSPD